Winter – Zwetschge

Wintermarmelade mit Zwetschgen und Birnen

Winter-Zwetschge1

Die Zeit der Erdbeer-Rhabarber Marmeladen ist eindeutig vorbei. Draußen fallen die ersten dicken weißen Flocken. Selbstverständlich findet man in den Supermärkten aus jeder erdenklichen Obstsorte süßen Brotaufstrich – auch im Winter. Aber mir sind die meistens erstens zu süß und zweitens habe ich immer das Gefühl, das egal welche Sorte, irgendwie schmecken die doch alle gleich. Wer also nicht auf die industriegefertigte Obstpampe aus dem Einzelhandel zurückgreifen will, der muss selbst ran an den Topf. Gesagt getan. Meine Winter Zwetschge ist wirklich fein geworden. Deswegen und weil Marmelade kochen irgendwie etwas Meditatives hat, verrate ich Euch gerne mein Rezept heute.

Einkaufsliste

Bevor es losgeht, brauchen wir natürlich ein paar Zutaten. Ich möchte gerne aus 1,5 Kilo Obst meine Marmelade herstellen. Da die bei uns nicht zum täglichen „Must-have“ gehört, reicht mir das eine ganze Zeit. Mein Obst hole ich nicht im Discounter – sondern bei der Obstdantlerin vorne an der Ecke. Es ist sicherlich etwas teurer dort, aber sowohl Frische wie auch Geschmack sind herrlich anders. Die paar Euro sind es mir daher wirklich Wert.

Winter-Zwetschge2

1 kg Zwetschgen (auf Deutsch Pflaumen)

500 gr. Birnen

1 Päckchen Gelierzucker (500gr. ich nehme gerne den 3:1 Gelierzucker, weil die Marmelade dann nicht so süß wird. 3 Teile Obst, 1 Teil Zucker)

1 Vanilleschote

1 Zimtstange

5 Teelöffel Lebkuchengewürz (entweder ihr stellt das selbst her, oder ihr nehmt eines aus dem Supermarkt. Mein Lebekuchengewürz habe ich selbst zusammen gemischt. Weil ich den häufig vorschmeckenden Koriander nicht so gerne mag – das Rezept findet ihr ebenfalls auf meinem Blog)

5 cl Rum

5 cl Amaretto

Und so geht’s:

Winter-Zwetschge3

Die Zwetschgen waschen, entkernen und in Stückchen schneiden. Vierteln reicht hier. Die Birnen ebenso. Jedoch muss man die in etwas kleine Stücke schneiden. Jetzt das geschnittene Obst nochmal wiegen. Es sollte etwas weniger wie 1,5 kg auf der Waage stehen. Die richtige Menge ist wichtig, damit die Marmelade später die richtige Konsistenz hat.

Das geschnittene Obst nun in einen Topf geben, Vanilleschote, Zimtstange, Rum und Amaretto dazugeben und langsam köcheln lassen. Zwischendurch etwas umrühren. Bei der Menge von Amaretto und Rum muss ich zugeben, ich messe das nicht ab. Ich gebe einfach einen guten Schuss von beidem hinzu. Zum einen gibt es einen wunderbaren Geschmack zum anderen ist es aber auch wichtig, dass die Marmelade auch nach ein paar Tagen im Keller ihre tolle frische Farbe behält. Durch das leise „vor sich hin köcheln“ verkocht der Alkohol ohne weiteres und die Marmelade ist natürlich auch für die Kinder bestens zu genießen.

Wenn die Obstmasse nun eine weiche Konsistenz erreicht hat, dann raus mit Vanilleschote und Zimtstange. Die Obstmasse nun mit dem Pürierstab gut durchmixen. Ich mag es besonders gerne, wenn die Marmelade fein und cremig ist, daher püriere ich das Obst sehr fein und drücke die Masse dann zusätzlich noch durch ein Passiertuch. Wer gerne etwas Biss haben möchte, hält den Mixstab eben etwas kürzer in die Masse.

Die Vanilleschote ist nun abgekühlt, jetzt der Länge nach aufschneiden und mit dem Messerrücken vorsichtig das Vanillemark entfernen und zu dem Obstbrei geben. Dann das Lebkuchengewürz dazugeben. Die ganze Küche duftet jetzt schon fein nach Weihnachten. Auf kleiner Stufe das Kochgut vor sich hinziehen lassen und in dieser Zeit könnt ihr Eure „Twist-Off-Gläser“ vorbereiten. Die Gläser mit Schraubverschluss eigenen sich besonders gut für die rasche Verarbeitung der Marmelade. Zur Vorbereitung die Gläser mit heißem Wasser füllen und kurz stehen lassen, dass Wasser ausschütten und die Gläser gut erreichbar aufreihen. Wenn die Marmelade gleich fertig ist, muss es zügig gehen, mit dem Einfüllen.

Nun den Gelierzucker in das Kochgut geben und auf höchster Stufen gute drei Minuten kochen sprudelnd kochen lassen. Dabei immer wieder rumrühren. Nach ca. 2,5 Minuten könnt ihr eine erste Festigkeitsprobe machen.

Nach drei Minuten ist eure Marmelade fertig und ihr müsst sie direkt von der Kochstelle aus dem Topf in die Gläser füllen. Die Gläser bis knapp unter den Rand befüllen, sofort zuschrauben und umgedreht ca. 5 Minuten stehen lassen. Dann könnt ihr sie wieder zurückdrehen und abkühlen lassen.

WinterZwetschge4

Ich hoffe Euch schmeckt die Winter-Zwetschge genau so gut wie uns und ihr hatte viel Spaß beim Marmelade kochen.

Übrigens: die Marmelade eignet sich auch prima zum Backen. Mit den weihnachtlichen Gewürzen verleiht sie Euren Plätzchen und Kuchen den letzten Pfiff.

WinterZwetschge5

Guten Appetit und eine feine staade Zeit

One thought on “Winter – Zwetschge

  1. i muaß scho song, des rezept von dera marmelad eine schau…probiert’s es aus und lasst’s es aich schmecka

Kommentar verfassen