Wiesn Tagebuch – noch 8 und der Rest von heute

Liebesbrief an die Wiesn Heute in einer Woche – ist der Tag vor der Wiesn. Was bis hier her nicht geschafft, organisiert oder geplant ist – ist es eben nicht. Deadline so zu sagen. Heute, eine Woche vorher, ist der Terminkalender voll und die To-Do Liste unendlich lang. Bevor ich mich aber in die Erfüllung […]

Wiesn Tagebuch – noch 9 und der Rest von heute

Die Mitteleuropäische Zeitrechnung Samstag, 17. September 2016 12:00 Uhr – in unseren Breitengraden ist dies eine klar verständliche Terminangabe. Hat alles was man braucht. Wochentag samt Datum und eine Uhrzeit. In meinem Kalender ist dieses Datum seit 50 Wochen rot markiert. Es gäbe nur eine ganz kleine Handvoll Dinge, die passieren könnten, damit ich diesem […]

Wiesn Tagebuch – noch 10 und der Rest von heute

Großes Servus Für die Dauer von fast 20 Tagen tauche ich bald ein in eine andere Welt ein. Und die ist in der Tat komplett anders. Mein echtes Leben lasse ich einfach daheim. Ich brauche auch gar nicht viel für das andere Leben: 2 Paar Schuhe, Schlafanzug, Duschgel, Föhn und Arbeitskleidung. Wenn ich 10 Tage […]

Wiesn Tagebuch – noch 11 und der Rest von heute

Eine Stadt, ein Zaun und ganz viel Flair Wir schreiben das Jahr 2016. Es sind noch nicht ganz 206 Jahre vergangen seit dem Pferderennen vor den Toren der Stadt. Der Grundstein der heutigen Wiesn. Viel, um nicht zu sagen Alles, hat sich seitdem verändert. Eines ist gleichgeblieben. Es ist immer noch München. Eine Weltstadt mit […]

Wiesn Tagebuch – noch 12 und der Rest von heute

Ein Spaziergang über die fast fertige Wiesn. 12 Tage bevor es losgeht, nehme ich mir heute Zeit, einen Spaziergang über die Wiesn zu machen. Über die fast fertige Wiesn. Mit Handy bewaffnet, damit ich euch ein paar Eindrücke zeigen kann. Ich fahr mit dem Radl „raus auf´d Wiesn“ Warum wir „raus fahren“ auf die Wiesn? […]

Wiesn Tagebuch – noch 13 und der Rest von heute

A Kerze für die friedliche Wiesn. Die Wiesn-Wirte machen das 1981. So wirklich gewusst hat das bis zu diesem Jahr kaum einer. Seit nicht weniger als 35 Jahren zünden die „großen“ Wiesn-Wirte jedes Jahr eine Kerze an. Für eine „friedliche Wiesn“ Familie Heide, die Wirte der Bräurosl, haben diese Idee damals ins Leben gerufen. Der […]

Wiesn Tagebuch – noch 14 und der Rest von heute

Noch 2 Wochen Bevor es heute in zwei Wochen losgeht, möchte ich euch heute meine kulinarischen Highlights der Wiesn gerne vorstellen. Schließlich war ich ja nicht immer nur Bedienung auf der Wiesn, sondern habe sie auch Gast bereits ausreichend genießen dürfen. Und natürlich – das ein oder andere Schmankerl gönnt man sich ja auch, wenn […]

Wiesn Tagebuch – noch 15 und der Rest von heute

Dirndl-Terror Die aktuelle politische Lage wirft ihre Schatten voraus. Natürlich auch wenn es um unsere Wiesn geht. In den Medien wird die Sorge um Terror auf der Wiesn breitgetreten. Erstmalig wird das größte Volksfest der Welt eingezäunt. Rucksäcke sind verboten. Messer und andere scharfe Gegenstände sowieso. Obwohl – naja, nicht alle scharfen Gegenstände! Madln und […]

Wiesn Tagebuch – noch 16 und der Rest von heute

Skurrile G´schichten von der Wiesn In 206 Jahren passiert so einiges. Natürlich auch auf der Wiesn. In Zeiten wie heute, wo über die sozialen Netzwerke schon News verbreitet sind bevor man die überhaupt wahrgenommen hat, braucht es kaum noch Geschichtenschreiber. Wenn heute ein Fußballprofi eine rote Lederhosn trägt, ist ein Bild davon schon auf Instagram […]

Wiesn Tagebuch – noch 17 und der Rest von heute

Am Berg „Am Gipfel vo am Berg sitz i mi hi. Schau übers Tal auf die Felswand Visasvis – wo die Schatten der Wolken, dem Stoa a Lebn eihaucht, bis die Sun hinterm Berg einedaucht.“ Wenn man in Bayern lebt, dann hat man allen anderen etwas voraus: Urlaub direkt vor der Haustüre. Außerdem kann man […]

Wiesn Tagebuch – noch 18 und der Rest von heute

Hulapalu – im Ausland und fern der Heimat Die Stunden im Exil sind für mich gezählt. Nicht mehr lange, dann darf ich wieder heim. Was heißt, dann darf ich wieder heim. Zwingt mich ja schließlich niemand hier zu sein. Aber daheim ist es halt doch am schönsten. Seit jeher habe ich ein ernsthaftes Problem: ich […]

Wiesn Tagebuch – noch 19 und der Rest von heute

Dem König ein Tänzchen Was dem Bayer sein Trachtenverein, ist dem Rheinländer sein Schützenzug. Bruderschaften, Schützenzüge, Könige, Minister und Blumenhornträger. Dazu jede Menge Fußvolk. Die Herren in Uniform, die Damen im Abendkleid. Wie es sich für Uniformträger gehört: sauber und ordentlich. Weiße Hose, schwarze Schuhe, weiße Handschuhe, Jacke in grün, Hut und ein Gewehr. Ohne […]

Wiesn Tagebuch – noch 20 und der Rest von heute

Ab zum Rhein Ich bin der Inbegriff eines Münchner Kindl und hundsstolz drauf! München ist meine Stadt. Mein Herz. Mein Blut ist weiß und blau. Weißwürscht sind immer ein Frühstück und Helles ist für mich ein Grundnahrungsmittel. Brezen helfen gegen alles und Zwetschgendatischi macht glücklich. Ein Spaziergang durch München hilft beim „Akku aufladen“ und die […]

Wiesn Tagebuch – noch 21 und der Rest von heute

Noch 3 Wochen Oktoberfest. Wiesn. Das größte Volksfest der Welt. Hendlschlacht und Saufgelage. Blasmusik und Riesenrad. Achterbahn und Champagner. Dirndl und Lederhosn. Brezn und gebrannte Mandl. 6 Millionen Gäste. 31 Hektar Grund. 144 Gastronomiebetriebe. 119.000 Sitzplätze. 13.000 Beschäftigte. 7,5 Millionen Liter Bier. 878 Meter Pissrinne. 122 Ochsen. 51 Kälber. Und jedes Jahr aufs Neue zapft […]

Wiesn Tagebuch – noch 22 und der Rest von heute

Das Besteck der Bedienung Das jede Bedienung und jeder Kellner sein G´wand selbst kauft, habe ich ja bereits vor einigen Tagen erörtert. Aber selbstredend reicht das gute Kleidungsstück nicht aus. Bedienungen haben ja viel mehr. Geldbeutel und Gürtel, Täschchen für Salz, Pfeffer und Zahnstocher. Ein paar persönliche Dinge wie Handy, Zigaretten, Kaugummi und Handcreme. Lappen […]